Alexandra Trabandt

Auseinandersetzung mit uns selbst – Mesusa Objekte
Kalligrafie

Wie bekämpfen wir „das Tier“ in uns? Wie erkennen wir, ob Abwehrhaltungen und Ängste unser Denken vernebeln? Was tun gegen die erneute gesellschaftliche Ausgrenzung von Mitmenschen? Wie sich verhalten, wenn etwa eine andere Religiosität und Lebensweise unser Selbst und seine Werte auf die Probe stellt?
Ich suchte nach kurzen Texten, die geeignet sein könnten, die innere Beunruhigung aufzugreifen, auch solche, die einmal anstiften, sich selbst etwas abzufordern, um den äußeren und inneren Frieden wieder zu erlangen.
Ich wurde fündig in der Bibel, bei Philosophen, Kabarettisten, Politikern und in Liedern.
Entstanden sind haptisch erfahrbare Textstücke, äußerlich ähnlich den bekannten Stolpersteinen, aber in der Farbgestaltung umgedreht. Sie erinnern auch an eine Mesusa, wie sie in jüdischen Häusern am Türrahmen angebracht sein kann. Diese trägt Textstücke aus der Thora in einer Kapsel, zur Stärkung für den, der aus dem Haus geht.